Projekt Beschreibung

Stimmstörungen (Dysphonien) äußern sich meist durch Heiserkeit, Räusperzwang, Missempfindungen (Kloßgefühl), Reizhusten und vor allem durch erhöhte Sprechanstrengung und eingeschränkte stimmliche Belastbarkeit. Funktionelle Stimmstörungen können durch Fehlbelastungen der Stimme sowie in Folge von Infekten entstehen. Nach einer Operation kann eine Stimmlippenlähmung Grund für Schwierigkeiten bei lautem und intensivem Sprechen sein. Neben der Sprechstimme kann auch die Singstimme gestört sein.

Aufgrund meiner Ausbildung in Integraler Stimmtherapie und Integraler Körperarbeit nach Sabine Gross-Jansen steht Ihnen eine effiziente Therapiemethode zur Verfügung. Durch die Kombination von Stimm-, Atem- und Bewegungsübungen mit einer sanften manuellen Behandlung mittels Elementen aus der manuellen Körperarbeit wird die Wahrnehmung verbessert und die Stimmfunktion reguliert. Mit verursachende Muskelverspannungen können nachhaltig gelöst werden. Die erlernten Inhalte werden mit Ihnen in den Alltag übertragen, um somit langfristig eine gute Stimmgebung zu erreichen.

Auch bei Kindern können Stimmstörungen auftreten. Hier werden die Therapieinhalte in einem spielerischen und kindgerechten Rahmen angeboten.

Mögliche Diagnosestellungen durch Ihren Arzt:
ST1/ST2 — Organisch/Funktionell bedingte Erkrankungen der Stimme
Leitsymptomatik:
Stimmstörung in Form von eingeschränkter stimmlicher Belastbarkeit/Heiserkeit/Räusperzwang/Reizhusten/Druck- und Schmerzempfindung.