Projekt Beschreibung

Myofunktionelle Störungen äußern sich in einer schwachen Mund- und Zungenmuskulatur und einem falschen Schluckmuster und treten häufig in Kombination mit einem „Lispeln“ (Fehlbildung des Buchstaben „s“) auf. Bei einer myofunktionellen Störung bewegt sich die Zunge beim Sprechen und Schlucken (stark) über die Zahnreihen hinaus oder drückt so gegen die Zähne, dass es zu einem fehlerhaften Biss kommen kann.

Vor Beginn oder begleitend zu einer kieferorthopädischen Maßnahme ist es wichtig, eine myofunktionelle Therapie durchzuführen, um die eigentliche Ursache, die fehlerhafte Zungenbewegung, abzubauen und ein korrektes Schluckmuster zu erlernen. Hierzu werden zunächst die Zungen- und Lippenmuskeln trainiert, um darauf aufbauend das richtige Schlucken und die korrekte Lautbildung von „s“ zu erarbeiten.

Mögliche Diagnosestellungen durch Ihren Arzt oder Zahnarzt:
SCZ Störungen des oralen Schluckaktes
Leitsymptomatik:
Störungen bei Zungenfehlfunktion/viszeralem Schlucken

SPZ Störungen des Sprechens
Leitsymptomatik:
Störungen bei Anomalien der Zahnstellung/Fehlbildung des Kiefers, Fehlfunktion der Zunge